© Joyfull-Medien. Zuletzt aktualisiert am 18.02.2017

Soll das alles gewesen sein?

Die Nachrichten, die täglich aus nah und fern auf uns einstürmen, können einem manchmal die Freude am Leben nehmen. Das Leben ist oft sehr hart und nicht selten verstehen wir überhaupt nichts mehr. Soll das alles gewesen sein? Was ist der tiefere Sinn des Lebens? Gibt es einen Gott? Wenn ja, kann man ihn erfahren? Wir wollen mit unseren Liedern Mut machen, über Gott nachzudenken, sich näher mit ihm zu beschäftigen. Ihm offen und ehrlich Fragen zu stellen und über seine Antworten nachzudenken.

Voll und Ganz

… ist eine christliche Band, die seit mehr als 10 Jahren gemeinsam unterwegs ist, Konzerte gibt und zahlreiche eigene Lieder veröffentlicht. Mehr>> 

Kostenlose Downloads

Mut kann man tanken und zwar voll und ganz kostenlos. Wir haben das, was uns Mut macht, kostenlos bekommen. Und deshalb geben wir unsere im Laufe der Jahre entstandenen eigenen Lieder kostenlos weiter.

Auftritte

Voll und Ganz ist in der FeG Gießen beheimatet und tritt dort regelmäßig auf. Häufig werden wir aber auch zu Auftritten und Konzerten eingeladen. Mehr>>  

Fotogalerie

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, in unserer Fotogalerie finden sich zahlreiche Schnappschüsse. Mehr>>

In Liebe, dein Vater

In Zusammenarbeit mit unserem Tonstudio Joyfull-Medien haben wir die DvD “In Liebe, dein Vater” herausgebracht.  Mehr>>  

Viel wert (neu)

Wiedermal hat’s nicht gereicht, das traf dich mitten  ins Herz. Wieder warst du nicht gut genug und das hat dich sehr verletzt. Du willst so gern zu denen gehören, die man bewundert und mag, diesen Wunsch in deinem Herzen spürst du neu Tag für Tag. Musik und Text: Eleni Stambke

Licht im Dunkeln

Auch wenn ich’s sehe, kann’s nicht verstehen, das ist höchste Vollkommenheit. Wie kann es sein, wir sind’s allein die Krönung solch’ einer Schönheit. Unendliche Weite, unzählige Sterne, verhüllte Geheimnisse, unheimliche Ferne, doch selbst im Dunkeln scheint hell dein Licht! Musik und Text: Eleni Stambke

Meine Liebe gewinnt

Ich seh durch deine Augen, ich weiß, was du denkst, ich kenne deine Sehnsucht, ich weiß, was du versteckst. Ich spüre deine Schmerzen, ich kenne deine Last, ich seh in deinem Herzen, was du für Träume hast. Ich seh die Momente, in denen du glücklich bist, ich seh auch die Zeiten, in denen du nur fliehen willst. Doch egal wohin du gehst, ich werd dich immer finden! Musik und Text: Eleni Stambke

Die Hymne der Liebe

Die Welt ist so groß und oft doch sehr klein, wenn man nach Liebe sucht, die klar ist und rein. Es gibt nur einen Weg zu dem, der die Liebe schenkt. Er selbst ist die Liebe! Musik und Text: Eleni Stambke

Kann es sein

Kann es sein, dass du vergessen hast, wer du wirklich bist? Kann es sein, dass du die Welt nicht mehr mit klaren Augen siehst? Kann es sein? Ist es vielleicht, weil sie lachten, als du sagtest, dass du ihn lieb hast? Hast du den Mut verlor'n? Ist das warum du keinen Schritt wagst? Kann es sein, dass du vergisst, wer dein Vater wirklich ist? Musik und Text: Eleni Stambke

Vom ersten Augenblick

Egal, wie schnell die Zeit vergeht, du bist bei mir. Viel ist schon geschehen, nun stehe ich hier. Und ich kann nur staunen Herr und ich - ich kann nur vertrauen Herr, wenn ich sehe, wie du im Leben wirkst. Nicht immer wusste ich, dass du der bist, der alles hält! Der Große an meiner Seite in meiner kleinen Welt! Musik und Text: Eleni Stambke

Meine Insel

Es ist soweit, ein neuer Tag beginnt. Will ich es wissen, was er mir bringt? Ich schließe die Augen, schaue nicht ins Licht. Ich will so gerne bleiben im Land der Träume noch einen Augenblick. Musik und Text: Eleni Stambke

Mein bester Freund

Niemand kennt mich so wie du und doch gehst du nicht fort. Geh' eig'ne Wege ohne Ruh und doch stehst du zu deinem Wort. Wenn ich versage stehst du fest zu mir und wenn ich falle dann hältst du mich. Musik: Dieter Seliger, Text: Gerhard Schwalb

Doch weil Gott größer ist

Vieles kann ich nicht verstehn, auch wenn meine Augen hinseh'n. Ich staune, dass im Frühling das Leben erwacht, bin ratlos warum es Tag wird nach der Nacht. Ich kann nur erahnen, wie kompliziert - die Schöpfung funktioniert. Musik und Text: Oswald Heiny
Lied anhören PC: Klick mit linker Maustaste auf Titel / Tablet: auf Titel drücken YouTube-Video PC: Klick mit linker Maustaste auf Bild  / Tablet: auf Bild drücken Download PC: Klick mit rechter Maustaste auf Titel, “Ziel speichern unter” wählen, speichern
Zur griechischen Seite / ελληνική σελίδα Zur griechischen Seite / ελληνική σελίδα
© Joyfull-Medien Zuletzt aktualisiert am 18.02.2017

Soll das alles

gewesen sein?

Die Nachrichten, die täglich aus nah und fern auf uns einstürmen, können einem manchmal die Freude am Leben nehmen. Das Leben ist oft sehr hart und nicht selten verstehen wir überhaupt nichts mehr. Soll das alles gewesen sein? Was ist der tiefere Sinn des Lebens? Gibt es einen Gott? Wenn ja, kann man ihn erfahren? Wir wollen mit unseren Liedern Mut machen, über Gott nachzudenken, sich näher mit ihm zu beschäftigen. Ihm offen und ehrlich Fragen zu stellen und über seine Antworten nachzudenken.

Viel wert (neu)

Wiedermal hat’s nicht gereicht, das traf dich mitten  ins Herz. Wieder warst du nicht gut genug und das hat dich sehr verletzt. Du willst so gern zu denen gehören, die man bewundert und mag, diesen Wunsch in deinem Herzen spürst du neu Tag für Tag. Musik und Text: Eleni Stambke

Licht im Dunkeln

Auch wenn ich’s sehe, kann’s nicht verstehen, das ist höchste Vollkommenheit. Wie kann es sein, wir sind’s allein die Krönung solch’ einer Schönheit. Unendliche Weite, unzählige Sterne, verhüllte Geheimnisse, unheimliche Ferne, doch selbst im Dunkeln scheint hell dein Licht! Musik und Text: Eleni Stambke

Meine Liebe gewinnt

Ich seh durch deine Augen, ich weiß, was du denkst, ich kenne deine Sehnsucht, ich weiß, was du versteckst. Ich spüre deine Schmerzen, ich kenne deine Last, ich seh in deinem Herzen, was du für Träume hast. Ich seh die Momente, in denen du glücklich bist, ich seh auch die Zeiten, in denen du nur fliehen willst. Doch egal wohin du gehst, ich werd dich immer finden! Musik und Text: Eleni Stambke

Die Hymne der Liebe

Die Welt ist so groß und oft doch sehr klein, wenn man nach Liebe sucht, die klar ist und rein. Es gibt nur einen Weg zu dem, der die Liebe schenkt. Er selbst ist die Liebe! Musik und Text: Eleni Stambke

Kann es sein

Kann es sein, dass du vergessen hast, wer du wirklich bist? Kann es sein, dass du die Welt nicht mehr mit klaren Augen siehst? Kann es sein? Ist es vielleicht, weil sie lachten, als du sagtest, dass du ihn lieb hast? Hast du den Mut verlor'n? Ist das warum du keinen Schritt wagst? Kann es sein, dass du vergisst, wer dein Vater wirklich ist? Musik und Text: Eleni Stambke

Vom ersten Augenblick

Egal, wie schnell die Zeit vergeht, du bist bei mir. Viel ist schon geschehen, nun stehe ich hier. Und ich kann nur staunen Herr und ich - ich kann nur vertrauen Herr, wenn ich sehe, wie du im Leben wirkst. Nicht immer wusste ich, dass du der bist, der alles hält! Der Große an meiner Seite in meiner kleinen Welt! Musik und Text: Eleni Stambke

Meine Insel

Es ist soweit, ein neuer Tag beginnt. Will ich es wissen, was er mir bringt? Ich schließe die Augen, schaue nicht ins Licht. Ich will so gerne bleiben im Land der Träume noch einen Augenblick. Musik und Text: Eleni Stambke

Mein bester Freund

Niemand kennt mich so wie du und doch gehst du nicht fort. Geh' eig'ne Wege ohne Ruh und doch stehst du zu deinem Wort. Wenn ich versage stehst du fest zu mir und wenn ich falle dann hältst du mich. Musik: Dieter Seliger, Text: Gerhard Schwalb

Doch weil Gott größer ist

Vieles kann ich nicht verstehn, auch wenn meine Augen hinseh'n. Ich staune, dass im Frühling das Leben erwacht, bin ratlos warum es Tag wird nach der Nacht. Ich kann nur erahnen, wie kompliziert - die Schöpfung funktioniert. Musik und Text: Oswald Heiny
Zur griechischen Seite / ελληνική σελίδα Zur griechischen Seite / ελληνική σελίδα